Ausstellung

Fiat Luxus – Modestrecke

Geschichte kann durchaus anziehen sein: Das beweist diese todschicke Isidor-Kombi. Drei Aspekte der Wirtschaftswunder-Zeit wurden hierbei besonders hervorgekehrt:Die ‚Reste des Krieges / Der Wiederaufbau und der beginnenden Massenluxus.

Fiat Luxus

‘Ausstellung’ Big Bang Weltkrieg. Die Bombe hat eingeschlagen und hinterlässt ein großes Loch.

Der Deutsche findet sich als Verliere auf den traurigen Überresten seiner Welt wieder – Schuldige, Peiniger, Geschädigte und vor allem unendlich viele Tote sind die Bilanz dessen, wofür er gekämpft hat. Ein Wust an Geschehnissen, die es zum besprechen und verarbeiten gelte. Das Unsagbare will in Worte gefasste werden, doch der Schock sitzt tief. Außerdem gibt es wichtigeres zu tun, denn die Stadt ist zerstört. „Ärmel hochgekrempelt“ heißt es und „Rama dama“, und „Schaffe, Schaffe, Häusle baue!“. Aus ihren Trümmern baut sich die Nation wieder auf. Plackerei und Schweiß erleichtern das Vergessen, Nachdenken später! Ein Volk definiert sich neu: aus guten Soldaten werden gewissenhafte Arbeiter, Wirtschaftswunder statt Totaler Krieg.

Wie nach einem Vulkanausbruch beginnt blühendes Leben auf der verbrannten Erde zu sprießen. Auf harte Arbeit folge der Lohn: die goldenen Jahre haben begonnen. Allein zwischen 1955 und 1957 verdoppelte sich die Produktion in Großbritannien und den USA, in Frankreich und der UdSSR stieg sie auf fast den dreifachen Wert. In Westdeutschland noch etwas mehr und in Japan auf mehr als das Fünffache. Dem Wachstum scheinen keine Grenzen gesetzt. Man produziert in Massen. Das Grau ist plötzlich bunt geworden und hysterisch grinsende Familien in Technicolor preisen das Glück der zahlreichen, immer erschwinglicheren Konsumgüter. Als allen Kanälen tönt er fröhlich.

Gleichsam einem Neu-Delfi findet das Kapital Antwort auf alle Fragen und absorbiert so unzufriedene Kräfte. Veränderungswünsche und damit verbundene Utopien werden geschluckt – Ökonomie als letzte Instanz jeder Entscheidung, Vielfalt und Komplexität menschlichen Lebens reduziert auf ein Leitbild.

Doch 50 Jahre Wunder sind genug. Säkularisierung der Wirtschaft – jetzt! Grenzen des Ökonomismus sind aufgezeigt und es regt sich Unbehagen, eine suche nach neuen Werte und Leitbildern hat begonnen: Wir wollen Reformation! Ziemlich barock bäumen sich da die Werbeexperten auf und schütteln Erlebnisse oder gleich ganze Produktwelten aus dem Ärmel, das Produkt als ein Gefühl: Gegenreformation.

Und wo bleibt die antwort? Vielleicht pfeift sie der Wind.

Bergwiesen – Audiocollage…

 

Blühende Bergwiesen 1953 ist ein Bild für Bild animiertes Video. Es mische Bilder des in Trümmern liegenden Deutschlands mit den ersten Aufkommen populärer Massen und Konsumkultur. Die Wiederaufbauphase und die Zeit des Wirtschaftswunders fließen ineinander über. Aus qualmenden Schutthaufen in den Städten werden idyllische Berglandschaften. Der Begriff Heimat wird wieder erträglich, vielmehr zum Heilversprechen einer vom Bombenhagel erschütterten Generation.

What is Luxury

 What is Luxury 1.04. – 12.04.2004 Ausstellung und Magazinpräsentation isidor Revalerstr. 16

Wie werden wir in Zukunft leben? Welchen Stellenwert haben Utopien heute? Die Ausstellung What is Luxury? zeigt eine knallbunte Collage aus hunderten Stoffaufnähern und anderen handgefertigten Acces- soires wie Taschen und Armbänder. Alle Teile sind mit Slogans bedruckt, die sich direkt oder auf Umwegen dem Thaema Utopien nähern. Weitere Auseinandersetzung mit dem Thema Utopien findet der Besucher in einem Magazin, einem wild zusammenkopierten Fanzine, das Beiträge aus Zukunftsforschung, Literatur und Alltag zeigt. Und obwohl die Aufnäher, Accessoires und das Magazin käuflich sind, wird dem Besucher schnell klar: Wahren Luxus gibt es in keinem Laden.

Duftart – An und Pfirsich

Ausstellung vom 22.August 2002

So verschieden peached die Industrie

So verschieden peached die Industrie

Imitate Peach, denn er kann einiges. Von Softlan zu AS bis zum ultimativen NoName der kleinen Welt des Konsums haben sie ihn alle verbraten. Und so beleben und erfrischen sie uns, verwöhnen unsere Sinne, aktivieren verborgene Reserven, vitalisieren uns durch den garantierten Frischefaktor, die traumhafte Duftnote, die unvergleichbar pflegende Milde sonnenverwöhnter Früchte …bis wir kotzen.

80 Produkte der Duftart Pfirsich stehen zur Schau. Cooked Nature – an und Pfirsich. Mit garantiertem Zusatznutzen hüllt sich der Billigplunder in beißenden Geruch und die unterschiedlichsten Farbnuancen. Pröbchen sei Dank lässt sich hier pissegelb Dünnes, dickflüssig Lachssaucenartiges und flockpoppig Geleewaberndes miteinander vergleichen. Die unerträgliche Leichtigkeit von zartfrischem Duft und sanfter Weichheit verdichtet sich auf 25qm zum Pfirsich Alptraum.

peach – the very idea

Die Bandbreite der Produkte erstaunt nur auf den ersten Blick. Pfirsich rules, und das nicht ohne Grund. Unter seiner samtig weichen Oberfläche – neben dem Babyarsch das wohl berühmteste Wunschziel für die eigene Hautbeschaffenheit – strotzt er nur so vor fruchtiger Frische. Sanftmut und Schutzbedürftigkeit vereint mit Gesundheit und Aktivität, welch wunderbares Geschenk der Natur an die bunte Warenwelt.

extrahieren, konzentrieren, aromatisieren – paradise now

In seiner natürlichen Version allerdings ist der Pfirsich mit allerlei Mängeln behaftet. Schimmel, Fäulnis und Verrottung – der Weg alles Irdischen hat in den überirdischen Konsumverheißungen nichts verloren. Doch, dem Himmel sei Dank, die moderne Technik bietet allerhand Möglichkeiten, um auf seine Natur einzuwirken. Erst nach seiner technologischen Transformation ist der Pfirsich perfekt. Und bereit, gegen die anderen Mangelhaftigkeiten der Natur in den Kampf zu ziehen. Schmutz und übler Geruch ade. Hallelujah!

no smell no sell

Der Pfirsich kämpft jedoch nicht alleine. Eine ganze Armada an Wohlgerüchen ist angetreten, die Welt vom Gestank zu befreien. Raumparfums, Mülleimerdeos, WC-Steine – der Trend zur Desodorierung hat gerade erst begonnen. Kaufhäuser und Supermärkte setzen Raumaromen gezielt zur Kaufanimation ein. Immer mehr Produkte wollen möglichst viele Sinne gleichzeitig ansprechen. Was auch immer duften kann, wünscht sich der moderne Konsument auch duftend. Die schöne neue Duftwelt erobert wie einst die Hintergrundbeschallung immer mehr Bereiche unseres Alltagslebens. Und mehr noch: der Duft wird zum Erlebnis. Duschgels mit Eventcharakter sind auf dem Vormarsch. Hypnotizing Freshness, Tropical Sunrise und Sensual Feelings laufen dem guten alten Pfirsich den Rang ab. The end of peach? – wir warten ab.